Keine Versandkosten
bei Bestellung über den WebShop und Lieferung in die Schweiz ab einem Bestellwert von CHF 40.- !
(ausgenommen Express & Sperrgut)
 
Glarus

Glarus - ein Bergkanton zum Verlieben... und zum Fischen

Von ausländischen Kunden und Gästen werden wir häufig auf unsere heimischen Berggewässer angesprochen und nach den Fischbeständen gefragt. Allzu oft sind wir dann recht zurückhaltend damit, Gewässer und gebotene Fischerei zu loben. Sind die Möglichkeiten im Ausland zu verlockend und die entsprechenden Fangberichte zu imponierend?

Vielleich. Vielleicht sind wir aber auch einfach etwas zu wenig selbstbewusst, was unsere eigenen Gewässer und unsere Landschaft angeht. Denn: Es gibt sie selbstverständlich, die herrlichen Gebirgsbäche und Bergseen mit oft kristallklarem Wasser und schönem Fischbestand in beeindruckender Umgebung. Breathtaking – atemberaubend schön - ist sie, unsere Bergwelt, wie uns englischsprachige Gäste immer wieder versichern. Und wir hier im Kanton Zürich müssen nicht  einmal allzu weit fahren, um in herrlicher Bergwelt dem Fischen zu frönen. Einer der uns am nächsten liegenden Bergkantone ist der Kanton Glarus, dank Patentsystem allen zugänglich und mit vielen Fliessgewässern und Seen gesegnet.

Die Palette an unterschiedlichsten Gewässertypen ist gross und bietet fast jedem etwas. Kleine Bäche mit schneller Strömung und Bergseen, zu denen erst stundenlang hochgewandert werden muss, begeistern den Bergfloh und aktiven Fischer. Der geruhsamere Petrijünger lässt es am Klöntalersee oder am Walensee langsamer angehen und fischt gemütlich mit dem Zapfen oder auf Grund. Und so vielfältig wie die Gewässer sind, so reich ist auch die Artenvielfalt. Seeforellen, Bach- und Regenbogenforellen, Namaycush, Äschen, Egli, Hechte, Felchen, Trüschen und noch einige Arten mehr, lassen sich vom kundigen Petrijünger überlisten. Wenn auch Grösse und Anzahl der gefangenen Fische je nach Gewässer stark variieren und bei weitem nicht jeder Fisch ein Kapitaler ist: Die Umgebung macht das in jedem Fall wett.

Einige unserer persönlichen Gewässer-Favoriten nennen wir hier gerne:
• Mühlebach bei Engi im Sernftal, steiler Bergbach, Forellen
• Sernf, Talbach, Forellen
• Garichtisee oberhalb Schwanden, Stausee, Forellen/Namaycush
• Rautibach bei Näfels, langsam fliessender Bach in der Ebene, Forellen/Äschen
• Mühlebach bei  Näfels, Wiesenbach in der Ebene, Forellen/Äschen
• Obersee oberhalb Näfels, Bergsee, Hechte/Egli/Forellen

Die Webseite des Kantonalen Fischereiverbandes Glarus www.fischereiverband-glarus.ch gibt umfassende Auskunft über die Fischerei im Kanton inkl. Gewässerkarte und Liste der Patent-Ausgabestellen.
Patente: Tagespatent CHF 30.-, Wochenkarte CHF 115.-, Monatskarte CHF 200.-, Jahrespatent Einheimische CHF 160.- / Auswärtige CHF 400.-

Im Klöntalersee und im Walensee (hervorragendes Gewässer für die delikate Trüsche!) gilt im Übrigen das Freiangelrecht; hier kann ohne Patent gefischt werden. Wer es an den Klöntalersee zieht, sollte auf jeden Fall das Berggasthaus Schwammhöhe besuchen. Der Blick aus der Höhe auf den See ist wirklich atemberaubend, fast wähnt man sich an einem norwegischen Fjord.

Und natürlich gibt es noch viele weitere, lohnende Ziele. Der Kanton Schwyz etwa, und  - für uns Zürcher etwas weiter weg - die Kantone Bern und Graubünden und andere haben herrlich Landschaften und ebensolche Gewässer zu bieten.