Steckruten


Gummihandschuhe, Fön und Kältespray

Nein, dies ist keine Anleitung zu verbotenen Spielen und auch nicht zum perfekten Frühlingsputz. Aber wer hin und wieder Probleme hat, Teile seiner Steckruten auseinander zu bekommen, für den erweisen sich die genannten Utensilien oft als letzte Retter in der Not.

Sogar bei den teuersten Fliegengerten und den hochwertigsten Spinnruten kommt es gelegentlich vor, dass sich Rutenteile am Ende des Tages partout nicht mehr voneinander trennen wollen. Wenn auch vereinte Kräfte und das zu Hilfe nehmen der Knie (siehe Fotos) zu keinem Ergebnis führen, dann hilft oft folgendes Vorgehen.


Vereinte Kräfte: Zwei Leute, übergreifen (je eine Hand auf einem der beiden betroffenen Teile)


Knieeinsatz: stellt geraden Zug sicher, mehr Kraft

Um zu verstehen, was passiert, muss man wissen, dass sich Kohlefaser im Gegensatz zu anderen Materialien unter Wärme zusammenzieht und unter Kälteeinwirkung ausdehnt. Wenn also das Mutterstück einer Rute mit dem Kältespray gekühlt wird, dehnt es sich aus und gibt hoffentlich das Vaterstück frei. Ideal ist es, wenn zwei Leute zusammenarbeiten; während die eine Person die Teile auseinander zieht, sprüht die andere den Kältespray auf das Mutterstück. Das Tragen von Haushalt-Gummihandschuhen erhöht die Griffigkeit übrigens massiv und verhindert ein Durchrutschen. Wenn sich auch jetzt noch nichts bewegt, bleibt noch ein letzter Versuch. Die Steckverbindung wird zuerst mit dem Föhn kontrolliert erwärmt - die Teile, und damit auch das innenliegende Vaterstück, ziehen sich zusammen - und dann wird sofort Kältespray auf das aussenliegende Mutterstück aufgesprüht. Das Mutterstück dehnt sich zuerst, während das Vaterstück immer noch warm und damit zusammengezogen ist; geschieht dies unter ständigem Zug, sollten sich spätestens jetzt die beiden Teile voneinander lösen. Viel Glück!

Um vorzeitigen Verschleiss und Probleme beim Auseinandernehmen von Rutenteilen zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Vaterteil sauber zu halten und regelmässig mit einem weichen Tuch abzuwischen – am besten vor jedem Zusammenstecken der Rute. Ausserdem kann auf das Vaterteil hin und wieder spezieller Graphite-Rutenwachs oder festes Paraffin aufgebracht werden. Graphite-Wachs oder Paraffin helfen oft auch, wenn die Steckverbindung nicht mehr sehr gut trägt und sich während des Fischens wieder löst. Aber Vorsicht: Weniger ist hier mehr! Und: Auf keinen Fall etwas anderes auf Steckverbindungen auftragen.

Bezug Kältesprays: Erhältlich bei Technik- und Elektronikbedarf Anbietern. Zur Not genügen auch Kältesprays zur Behandlung von Sportverletzungen aus der Apotheke oder der Drogerie. Sie kühlen allerdings nicht so stark wie technische Kältesprays.